Vera Tollmann

Was du wissen solltest (die Zukunft)

Ein Zeitungsprojekt Jan Caspers, Anne König, Vera Tollmann, Jan Wenzel
im Rahmen von Ausflughafensicht, Thalia Theater Halle, Theater der Welt, Juli 2008
>> was-du-wissen-solltest pdf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An drei Tagen im April hatte das Thalia-Theater nach Kursdorf eingeladen, um einen Diskurs über die Zukunft in Szene zu setzen. Gesprochen wurde über Utopien von Gestern, über Zukunftsforen, Thinktanks und Science Fiction, über die Zukunft der Region und des Flughafens, aber auch darüber, wie kulturelle Arbeit demnächst finanziert werden soll.
Um das festzuhalten, was sich an diesen drei Tagen an Ideen, Widersprüchen und Austausch ereignet hatte, haben wir uns für zwei verschiedene Formate entschieden.
In einer Zeitung kommen viele Teilnehmer der Diskursdorf-Workshops selbst ausführlich zu Wort. Wir veröffentlichen unter anderem Gespräche mit Sonja Beeck vom Bauhaus Dessau, dem Autor Ingo Niermann, dem Geschäftsführer des Flughafens Eric Malitzke sowie der französischen Regisseurin und Schauspielerin Elsa Hourcade.
Ein großes Scherenschnittbild – unser zweites Dokumentationsformat – das für die riesige Glasfront der Flughafen-Mall gedacht war, konzentriert sich auf Themen des zweiten Workshop-Tages: auf die Zukunft der Mobilität und den Flughafen als konkreten Zukunftsort. Das Motiv dafür ist einfach: An einem Ort wie dem Flughafen Leipzig/ Halle, wo unter anderem die Unterscheidung zwischen dem Militärischem und dem Zivilen praktisch untergraben wird, bedeutet Dokumentieren für uns auch Protest. »Das Nichtverfilmte kritisiert das Verfilmte« überschrieb der Autor Alexander Kluge einen Essay, in dem er seine realistische Methode erklärt. Dieser Ansatz entspricht unserer künstlerischen Herangehensweise bei dieser Arbeit. Die Fakten – das ist nicht nur das, was sich ereignet hat, sondern eben auch das Unartikulierte, Ausgesparte, Vage – das, was nicht Thema geworden ist. Denn gerade in diesen Lücken stecken die Fragen der Zukunft.

Presse:
“Jeder vierte Passagier ist ein US-Soldat”, ART Magazin, 10.7.2008